Warum ist eine Polarisierung von
Schienen bei 3-Leiterweichen notwendig?


english text


Bei kurzen, steilen Weichen (Bild 1)
ist eine Polarisation nicht zwingend notwendig.
Jedoch ist aus optischen Gründen (niedrigere Punktkontakte)
auch bei diesen Weichen die Polarisierung
die bessere Wahl!




Anders verhält es sich bei langen, schlanken Weichen (Bild 2)
Je kleiner der Winkel des abzweigenden/kreuzenden Gleises ist,
desto grösser wird die Lücke zwischen den Punktkontakten.

Wenn die Lücke grösser ist, als die halbe Länge des Schleifers,
ist ein Kontakt mit der Schiene nicht mehr vermeidbar. (Bild 3)

Um einen Kurzschluss zu vermeiden, kann das Schienenprofil
auch potentialfrei (stromlos) sein. Jedoch kann dies zu Kontaktproblemen
bei einigen Loks führen. 

Deshalb ist es immer besser, diese zu polarisieren.
Gerade bei Doppelweichen oder massstäblichen Weichen
wird die Lücke oft grösser als der Schleifer, so dass der
Kontakt zum Mittelleiter völlig fehlen würde.

Das Polarisieren kann recht einfach mit zwei Umschaltern,
welche oft schon an den Weichenantrieben (z. B. Servo MBTronik WA5)
schon vorhanden sind.


Schaltungsbeispiel:




Schaltungsbeispiel mit MP5 Antrieb: